Travel Diary: Mein Wochenend-Trip nach Rom


Ja es stimmt. Rom ist wirklich diese einzigartige, wunderbare Stadt, als die sie immer gerühmt wird. Meine Reise nach Rom war schlichtweg perfekt. Auch wenn ich den Papst nicht persönlich getroffen habe und auch auf keiner Vespa saß habe ich mich in Rom verliebt. Durch die Geschichte und Kultur und weil Rom zu jeder Tageszeit ihren Bewohner und Besucher Leben gibt. Ob kurz oder lang, ein erfahrbares Hochgefühl. Ich erkundete an meinem Blitzbesuch die unendliche Kultur und Schönheit, atmete bei Sonnenschein die römische Himmelsluft ein und teilte meinen Tag mit den Römern. Und hier sind für euch meine ultimativen Erlebnisse und Tipps, was man in Rom alles machen kann.  




Do: Sightseeing Touren buchen. Zum Beispiel bei rent-a-guide. Ich hatte eine Vatikan-Tour, Vatikanische Museen; Pertersdom und eine durch das alte Rom. So kommt ihr auch zu den Stoßzeiten ohne Anstehen ins Kolosseum, in die Sixtinische Kapelle und ins Pantheon. Ansonsten plant Zeit ein, die Warteschlangen sind oft ewig.


Do: Piazza di Spagna, berühmt durch die Spanische Treppe zählt der Platz zu den markanten Punkten Roms. Es herrscht zu jeder Tageszeit ein Kommen und Gehen und man fühlt sich zum gemütlichen Sitzen selbst als Besucher eingeladen. Junge Leute bieten handwerkliche Kunst oder eigene Bilder an. Spielerisch wird gehandelt, gekauft oder auch nicht gekauft.




Do: Piazza Navona, einer der lebhaftesten Plätze die ich kennen gelernt habe. Bis spät in die Nacht hinein vergnügen sich Touristen und Römern gleich- versammelt um den Vier-Ströme-Brunnen in der Mitte des Platzes.


Do: Eine Münze in den Trevi Brunnen werfen. Eine steht dafür, dass man nach Rom zurückkehrt. Natürlich habe ich eine hineingeworfen.

Do: Rom zu Fuß erkunden. Öffentliche Verkehrsmittel machen keinen Sinn. Die Wege sind zu kurz und schön.







Fazit: Ich mein, ich liebe auch München, Paris und London. Aber einfach mal in zwei Schritten ein wunderbares Kaffee Erlebnis zu teilen, in 20 Minuten zum Kolosseum zu laufen und in zehn Minuten wieder am Trevi Brunnen zu stehen... das ist schon was.






Kommentare:

  1. Hm, als ich letztes Jahr in Rom war, war es noch verboten Münzen in den Trevi Brunnen zu werfen. Standen sogar Polizisten da, die das kontrolliert haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Veruka,

      es ist nicht verboten, Münzen in den Trevi Brunnen zu werfen. Ganz im Gegenteil: es ist eine Art Tradition

      "Ein Volksglaube sagt, dass es Glück bringe, Münzen mit der linken Hand über die rechte Schulter in den Brunnen zu werfen. Eine Münze führe zu einer sicheren Rückkehr nach Rom, zwei Münzen dazu, dass der Werfende sich in einen Römer oder eine Römerin verliebe, drei Münzen würden zu einer Heirat mit der entsprechenden Person führen. Ursprünglich gab es den Brauch, einen Schluck aus dem Brunnen zu trinken, um wieder nach Rom zurückzukehren."

      Die Wachleute/Polizisten passen darauf auf, dass die Münzen nicht aus dem Brunnen geklaut werden. Eventuell kam es Tage vor deinem Besuch zu einem Vorfall oder es gab irgendeinen anderen Grund, warum man vorläufig nichts in den Brunnen werfen sollte ;)

      Liebe Grüße,
      Anna

      Löschen

Vielen Dank für eure Kommentare.
Versteht bitte, dass wir Kommentare mit Links ohne Bezug zum Thema (Bsp.: Hi, netter Post. LG *** http://.....) nicht mehr veröffentlichen werden. Nützliche und interessante Links zum Thema oder zur weiteren Anregung sind hingegen immer willkommen :)